Fahrplan zu den Anforderungen von Künstlicher Intelligenz veröffentlicht – KOM

24.07.2020 | Die Europäische Kommission hat am 23. Juli 2020 einen Fahrplan zu den Anforderungen von Künstlicher Intelligenz (KI) veröffentlicht. Interessenträger haben bis 10. September 2020 die Gelegenheit, dazu Stellung zu nehmen. 

Hintergrund ist der im Weißbuch KI vom Februar 2020 festgelegte Anspruch der Kommission, dass die EU künftig eine verstärkte Führungsrolle in der Entwicklung und Nutzung von KI einnehmen will. Ziel des Fahrplans ist es, die verschiedenen Risiken, die sich durch die Nutzung von KI-Technologie ergeben, zu identifizieren und Grundlagen für mögliche rechtliche Rahmenbedingungen zu schaffen. Dabei wird betont, dass die Nutzung von KI nicht frei von Risiken sei und diese auch negative Auswirkungen auf die Grundrechte haben könnte. Im Hinblick auf einen möglichen rechtlichen Rahmen und zur Präzisierung des im Weißbuch KI genannten „Ökosystems des Vertrauens“ nennt der Fahrplan vier Optionen zur möglichen Regulierung von KI. Diese reichen von einem nicht-legislativen Anspruch oder einem freiwilligen Kennzeichnungssystem, bis hin zu konkreten legislativen Bestimmungen oder einem kombinierten Ansatz.

Weiterführende Links:

 
Copyright 2020 - Bundesrechtsanwaltskammer